Medisports Network

(02.12.2011) Zum Auftakt der US-Wintermeisterschaften in Atlanta konnte vor allem die bisher international eher unbekannte Caitlin Leverenz glänzen. Die 20-Jährige schwamm bei ihrem Sieg über die 200m Lagen in 2:09,39 Minuten an die vierte Stelle der aktuellen Weltrangliste. Die zweitplatzierte Elizabeth Pelton konnte sich in 2:10,02 Minuten die weltweit sechstschnellste Zeit des Jahres schwimmen.

 

In guter Spätform präsentierte sich auch Nathan Adrian. Der Sprintexperte entschied in einem hochklassig besetzten Feld die 50m Freistil in 21,85 Sekunden für sich und verfehlte dabei seine Jahresbestleistung, mit der er auf Platz vier der Weltrangliste liegt, um nur eine Hundertstel. Silber ging hier an den Südafrikaner Roland Schoeman (22,19) vor Fred Bousquet (22,37) aus Frankreich.

Ansonsten sorgten vor allem Gäste aus Frankreich für Schlagzeilen. Die 400m Freistil konnte die WM-Dritte Camille Muffat in 4:03,64 Minuten souverän für sich entscheiden. Die 22-Jährige blieb dabei nur 41 Hundertstel über ihrer Jahresbestleistung, mit der sie weltweit auf Platz drei liegt. Comeback-Schwimmerin Laure Manaudou konnte in 4:12,02 Minuten das B-Finale für sich entscheiden. Bei den Herren holte sich Europameister Yannick Agnel in 3:47,78 Minuten den Sieg.