Medisports Network

(18.07.2012) Einheimischen Medienberichten zufolge waren alle bei den US-Trials in Omaha abgegebenen Dopingproben negativ. Damit wird es für die für Olympia qualifizierten Athleten keine bösen nachträglichen Überraschungen geben wie zuletzt vor vier Jahren.

Kurz vor Beginn der Spiele in Peking wurde damals Jessica Hardy aus dem Team gestrichen, da sie bei der einen Monat zuvor ausgetragenen Olympia-Qualifikation positiv auf Clenbuterol getestet worden war.

Nachdem sie glaubhaft machen konnte, dass die auffälligen Werte auf verunreinigte Nahrungsergänzungsmittel zurückzuführen waren, wurde Hardy nur für zwölf statt 24 Monate gesperrt. Vier Jahre später steht sie nun erneut im US-Team. Bei den Spielen in London wird sie ihr verspätetes Olympia-Debüt geben.