Medisports Network

(20.02.2012) Weltrekordhalter Paul Biedermann will sich im Vorfeld der Olympischen Spiele in London verbal zurückhalten. Bei seinen Gegnern beobachtet der Hallenser hingegen, dass der ein oder andere mit seinen Ambitionen nicht gerade hinter dem Berg hält.

“Irgendwie scheint jeder meiner Konkurrenten gerade auf dicke Hose zu machen. Ryan Lochte hat von neun Goldmedaillen geredet, James Magnussen schwimmt über 100 Freistil schon eine super Zeit und sagt: Jetzt müssen bei den Gegnern die Alarmglocken klingeln”, beschreibt Biedermann im Gespräch mit der Welt am Sonntag die derzeitige Situation. Er selbst wolle mehr mit Leistungen als mit Worten glänzen. “Ich muss keine hohen Wellen schlagen, um mir Mut zu machen”, so der 25-Jährige.