Medisports Network

(21.06.2013) Einen Monat vor Beginn der Schwimm-Weltmeisterschaften in Barcelona hat die Australierin Cate Campbell einen weiteren lautstarken Gruß an die internationale Konkurrenz geschickt. Bei den "Time Trials" in Brisbane brachte die WM-Hoffnung über die 100m Freistil eine Zeit von 53,38 Sekunden ins Wasser.

Damit verfehlte sie ihre eigene Weltjahresbestzeit (52,83) zwar um eine halbe Sekunde, war jedoch erneut schneller als jede andere Athletin bisher in diesem Jahr. Auf Platz zwei der Weltrangliste liegt 400m-Olympiasiegerin Camille Muffat mit einer Zeit von 53,51 Sekunden. DSV-Star Britta Steffen rangiert mit einer Leistung von 54,05 Sekunden weltweit derzeit an neunter Stelle.

Insgesamt sorgte Campbell damit nun bereits für die sechs schnellsten Zeiten des Jahres über die 100m Freistil und kann so mit vollem Selbstbewusstsein zur Schwimm-WM nach Barcelona reisen. Bei den Olympischen Spielen in London hatte sie im vergangenen Jahr zwar Gold mit der 4x100m Freistilstaffel geholt. Auf einen Einzelstart verzichtete sie damals jedoch, um sich auf die Lagenstaffel zu konzentrieren.

Die "Time Trials" sollen für die Mitglieder des australischen WM-Teams eine kleine Generalprobe für die Schwimm-WM in Barcelona sein. Es werden pro Strecke maximal zwei Läufe geschwommen, bei denen die WM-Teilnehmer sowie weitere australische Spitzenschwimmer gegeneinander antreten.

Weitere Links zu diesem Wettkampf: