Medisports Network

(27.03.2012) Frankreich schickt 29 Schwimmer zu den Olympischen Spielen, 15 davon werden über Einzelstrecken antreten. “Wir sind wirklich zufrieden. Wir haben das Potential für acht bis zehn Medaillen”, schätzt Francis Luyce, Präsident des Französischen Schwimm-Verbandes, die Chancen in London ein. Damit würde man das Ergebnis der Olympischen Spiele 2008 in Peking überbieten können. Damals fischten die französischen Schwimmer sechs Medaillen aus dem Becken.

 

Die größten Hoffnungen liegen laut dem Technischen Direktor Christian Donze auf Camille Lacourt, der sich im vergangenen Jahr den WM-Titel über die 100m Rücken holen konnte und Camille Muffat, die über die 200 und 400m Freistil bei der Olympia-Quali für neue Textil-Weltrekorde sorgen konnte. Auch Biedermann-Konkurrent Yannick Agnel sieht er im Kampf um die Medaillen weit vor.

Anm.d.Red.: Dies deckt sich mit den auf www.swimblog.de veröffentlichten Einschätzungen, die dem französischen Team etwa neun Medaillen in London prognostizieren.