Medisports Network

(17.03.2013) Auch am letzten Tag der New-South-Wales-Bundesmeisterschaften in Sydney (Australien) haben die japanischen Schwimmstars das Geschehen bestimmt. Rückenspezialist Ryosuke Irie stellte dabei seine zweite Weltjahresbestzeit des Meetings auf.

Irie schwamm sich über die 100m Rücken in 53,45 Sekunden an die Spitze der Weltrangliste. Auch der Zweitplatzierte Kosuke Hagino blieb in 53,58 Sekunden unter der bisherigen Weltjahresbestzeit von Olympiasieger Matt Grevers. Gestern hatte Irie bereits über die 200m Rücken die bisher schnellste Zeit des Jahres ins Becken gebracht.

Insgesamt entschieden die japanischen Stars am letzten Wettkampftag fünf der 13 Finals für sich. Über die 200m Brust konnte Weltrekordhalter Akihiro Yamaguchi in 2:12,23 Minuten den Sieg davontragen. Takeshi Matsuda gewann die 100m Schmetterling in 52,76 Sekunden. Vize-Weltmeisterin Aya Terakawa holte in 27,89 Sekunden Gold über die 50m Rücken. Zum Abschluss entschieden die japanischen Damen zudem die 4x100m Freistil für sich.

Unter den einheimischen Athleten war erneut Alicia Coutts die fleißigste Medaillensammlerin. Die Staffel-Olympiasiegerin holte Gold über die 50m Brust (32,01) und die 200m Lagen (2:11,13). Insgesamt stand Coutts damit in Sydney sechsmal ganz oben auf dem Podium.

Die vollständigen Ergebnisse aus Sydney finden sie hier.