Medisports Network

(11.03.2013) Bei den am Sonntag zu Ende gegangenen Österreichischen Hallenmeisterschaften in Graz konnten vier Athleten aus dem Alpenland die geforderten WM-Normzeiten unterbieten. An der neuen Wirkungsstätte von Ex-DSV-Bundestrainer Dirk Lange sicherte sich dessen neuer Schützling Martin Spitzer über die 50m Schmetterling in 24,11 Sekunden das Ticket für die Weltmeisterschaften in Barcelona.

Gleich zwei Normzeiten konnte Olympiateilnehmer David Brandl unterbieten. Über die 200m Freistil gelang ihm dies in 1:49,14 Minuten. Später knackte er auch über die 800m Freistil in 8:02,48 Minuten die Qualifikationszeit. Über die 400m Freistil hatte Brandl in 3:51,89 Minuten nur um vier Hundertstel die Normzeit verfehlt.

Auch die  die 18-jährige Lisa Zaiser kann auf eine WM-Teilnahme hoffen. Sie knackte über die 200m Lagen in 2:15,74 Minuten die WM-Norm. Zum Auftakt der Titelkämpfe hatte Jakub Maly am Donnerstag bereits in 4:20,61 Minuten über die 400m Lagen die vom Verband geforderte Qualifikationszeit unterboten. Pro Strecke kann der Österreichische Schwimmverband (OSV) einen Aktiven melden, der das OSV-Limit erreicht hat. Um zwei Aktiven nach Barcelona zu schicken, müssen beide Athleten die FINA-A-Norm erreichen. Noch bis Mitte Juni können die österreichischen Schwimmer bei internationalen Meetings die Normen unterbieten.

Die OSV-Normzeiten finden Sie hier.