Medisports Network

(07.03.2013) Nun hat sich auch Paul Biedermann selbst zu Wort gemeldet: Nachdem sein Trainer Frank Embacher in den vergangenen Tagen ein drastisches Bild vom Trainingszustand des Weltrekordlers zeichnete, hat Biedermann selbst die Situation nun etwas abgeschwächter dargestellt. Die Pläne, in diesem Jahr nicht über die 400m Freistil anzutreten, seien derzeit nur Überlegungen, eklärte der Hallenser in einer Mitteilung seines Managements.

"Mein vorrangiges Ziel ist es, schnellstmöglich wieder meine volle Belastungsfähigkeit zu erlangen", so Biedermann, der zu Jahresbeginn durch eine heftige Grippe wochenlang flachgelegt wurde und seitdem schwächelt: "Mein Genesungsprozess war nicht zufriedenstellend."

Biedermann hat laut Embacher in diesem Jahr bisher nur etwa die Hälfte des geplanten Trainingspensums absolvieren können. Daraufhin erklärte der Coach, dass sich der dreifache Weltmeister in diesem Jahr auf die 100 und 200m Freistil konzentrieren wolle. Biedermann selbst sagte dazu, dass man in Abhängigkeit seines Genesungsprozesses gemeinsam mit Chef-Bundestrainer Henning Lambertz und DSV-Leistungssportdirektor Lutz Buschkow entscheiden wolle, welche Strecken er mit Blick auf die Schwimm-WM in Barcelona in Angriff nehmen soll.