Medisports Network

(07.03.2013) Nach den Meldungen über die gesundheitlichen Probleme von Paul Biedermann hat sich auch Bundestrainer Henning Lambertz beunruhigt über die Situation des Weltrekordhalters gezeigt. "Natürlich macht man sich da ein bisschen Sorgen. Da ist nicht nur die Vorbereitung in diesem Jahr, sondern auch die langfristige Planung betroffen", erklärte der Chef-Bundestrainer gegenüber der dpa.

Zu Jahresbeginn wurde Biedermann zunächst durch eine heftige Grippe wochenlang flachgelegt.  Mitte Ferbruar stieg der Hallenser wieder ins Training ein, war jedoch "schnell wieder schlapp", wie es Trainer Frank Embacher beschrieb. Als Konsequenz kündigte der Coach an, dass Biedermann in diesem Jahr die 400m Freistil links liegen lassen und sich stattdessen auf die 100 und 200m Freistil konzentrieren wird. "Die Herangehensweise von Frank Embacher ist die einzig Richtige, das kann klappen", so Henning Lambertz zu diesem Schachzug. Heute will das Management von Biedermann ein Statement zur derzeitigen Situation des dreifachen Weltmeisters veröffentlichen.

Mit Blick auf die zuletzt ebenfalls erkrankten DSV-Asse Steffen und Markus Deibler konnte Lambertz Entwarnung geben. Die beiden mussten gesundheitsbeding am vergangenen Wochenende ihre Teilnahme an den "Swim & Fun Days" in Essen absagen. "Das war aber nur eine reine Vorsichtsmaßnahme", erklärte Lambertz dazu.