Medisports Network

(31.01.2013) DSV-Sportdirektor Lutz Buschkow hat gegenüber der Nachrichtenagentur dpa bestätigt, dass Frankfurt/Main seinen Status als Bundesstützpunkt verlieren wird. Damit wird der DSV mit Berlin, Essen, Halle/Saale, Hamburg und Heidelberg nur noch fünf Bundesstützpunkte im Schwimmen sowie den Stützpunkt der Freiwasserschwimmer in Würzburg unterhalten.

Bereits Ende des vergangenen Jahres hatte es Meldungen über eine mögliche bevorstehende Schließung des Bundesstützpunktes in Frankfurt, an dem unter anderem die Olympioniken Marco di Carli und Jan-Philip Glania trainieren, gegeben. Dies wurde unter anderem von der nach den enttäuschenden Olympischen Spielen in London eingesetzten Strukturkommission empfohlen. Deren weitere Ergebnisse sollen bis Februar vom DSV endgültig beraten werden.