Medisports Network

(22.01.2013) Laut einem Bericht der Online-Ausgabe der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung könnte die Essener WM-Teilnehmerin Sina Sutter dem Schwimmsport Lebewohl gesagt haben. Seit mittlerweile anderthalb Monaten habe die Schmetterlingspezialistin demnach schon nicht mehr an  den Einheiten ihrer Essener Trainingsgruppe teilgenommen.

Grund dafür könnte die fehlende Motivation nach der verpassten Qualifikation für die Olympischen Spiele im vergangenen Jahr sein. Bei dem am kommenden Wochenende anstehenden Vorkampf der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften wird Sutter nicht im Team der SG Essen stehen. "Wir hatten abgestimmt, dass sie uns bei der DMS noch einmal unterstützt. Aber es kam keine Rückmeldung. Also konnte ich sie auch nicht fürs Team melden“, erklärte Stützpunkt-Leiter Henning Lambertz laut dem Bericht. Lambertz hatte zwar zu Jahresbeginn das Amt des Chef-Bundestrainers übernommen. Bis ein Nachfolger gefunden ist, nimmt er jedoch parallel weiterhin seinen Position als Leiter des Bundesstützpunktes in Essen war.

Sina Sutter war bei den Weltmeisterschaften 2011 in Shanghai Teil des deutschen Teams und startete hier u.a. in der Lagenstaffel. Zuletzt gehörte Sutter bei der Kurzbahn-EM in Chartres im vergangenen Dezember zur DSV-Mannschaft. Bei ihrem Einzelstart über die 100m Schmetterling kam sie nicht über das Halbfinale hinaus.