Medisports Network

(25.10.2010) Olympiasiegerin Britta Steffen bremst vor dem Weltcup in Berlin (30./31.Oktober) die Erwartungen ihrer Fans. “Ich erwarte keine Wunder, bin aber auf meine Möglichkeiten gespannt und freue mich, endlich mal wieder einen Wettkampf zu schwimmen. Ich rechne damit, dass es ernüchternd sein kann und verbuche das unter: Motivation für die kommende Zeit”, erklärte die 26-Jährige.

Das Meeting in Berlin wird für Steffen der erste Auftritt auf der internationalen Bühne seit der WM 2009 sein. Sie wird über die 50 und 100 Meter Freistil antreten. Hier wird sie auf Schwimmerinnen wie Therese Alshammar aus Schweden oder die Niederländerin Femke Heemskerk treffen. Auch bei dem Kurzbahn-EM in Eindhoven will die Berlinerin antreten, bei der WM in Dubai wird sie wohl nicht starten: “Die Kurzbahn-WM werde ich dagegen wahrscheinlich sausen lassen, weil sie nicht in meinen Trainingsplan passt.” Der Fokus liegt ganz klar auf den kommenden beiden Jahren.  “Ich muss mich Stück für Stück wieder ranarbeiten und werde wohl erst wieder im März an meine alten Leistungen anknüpfen können.”