Medisports Network

(02.11.2012) Am ersten Tag des Weltcups in Peking ist Europameisterin Jenny Mensing knapp an den Medaillen vorbeigeschwommen. In 2:07,14 Minuten kam sie über die 200m Rücken auf den vierten Platz und verpasste damit das Podest um 36 Hundertstel. Mensing war die einzige DSV-Vertreterin in den heutigen Finals.

Olympiasiegerin Britta Steffen war im Vorlauf über die 50m Freistil wegen eines Fehlstarts disqualifiziert worden. Den Patzer der Seriensiegerin nutzte die Lokalmatadorin Fan Yin, die sich in 24,47 Sekunden den Sieg holte und damit Stars wie die niederländische Sprint-Queen Inge Dekker (24,53) und US-Sternchen Jessica Hardy (25,07) hinter sich ließ.

Für die stärkste Leistung des Tages bei den Herren sorgte der in der Weltcup-Gesamtwertung an erster Stelle liegende Australier Kenneth To. Seine Siegerzeit von 51,58 Sekunden über die 100m Lagen war 953 FINA-Punkte wert.
Bei den Damen konnte Chinas Youngster Ye Shiwen glänzen. Die 16-jährige Olympiasiegerin entschied in 2:06,10 Minuten die 200m Lagen für sich und brachte damit die beste Leistung bei den Frauen (964 FINA-Punkte) ins Wasser.