Medisports Network

(18.04.2011)  Zum Auftakt der russischen Meisterschaften hat sich Nikita Lobintsev zwar den Titel über die 400m Freistil geholt, doch mit seiner Zeit von 3:49,60 Minuten die geforderte WM-Norm (3:48,93) verfehlt.

Der 22-Jährige, der bei der Kurzbahn-WM im vergangenen Jahr Silber hinter Paul Biedermann geholt hatte, liegt in der Weltrangliste damit auf Platz 13. Auch in den weiteren Finals konnte keiner der russischen Athleten die Qualifikationszeiten für Shanghai knacken. Über die 50m Brust schwamm Alexander Triznov in 27,74 Sekunden zwar die sechstschnellste Zeit des Jahres, verfehlte die Norm jedoch um fünf Hundertstel.