Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's NUR BIS SONNTAG hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(11.06.2012) Für die DSV-Schwimmer geht es ab dieser Woche in die heiße Phase der Olympiavorbereitung. Ein letztes Mal arbeiten die deutschen Spitzenschwimmer in verschiedenen Trainingslagern an ihrer Form für London, bevor in Hamburg die unmittelbare Wettkampfvorbereitung ansteht.

Das DSV-Traumpaar Steffen-Biedermann geht dabei getrennte Wege. Olympiasiegerin Britta Steffen bereitet sich in den kommenden vier Wochen auf Teneriffa (Spanien) auf die Spiele in London vor. Nach der überzeugenden Leistung bei der EM in Debrecen hatte die 28-Jährige zuletzt einen kleinen Rückschlag hinzunehmen. Aufgrund von Halsschmerzen und Husten musste sie zehn Tage mit dem Wassertraining aussetzen. “Es ist unschön, es macht aber nichts, das Leben ist nunmal konkret”, so Trainer Norbert Warnatzsch gelassen.

Ihr Lebensgefährte und Weltrekordhalter Paul Biedermann hingegen verbringt die kommenden drei Wochen im Höhentrainingslager in der andalusischen Sierra Nevada. “Hier passiert einfach noch der Feinschliff. Alles was ich jetzt machen kann ist Formerhaltung oder Ausprägung”, erläuterte der Hallenser den Plan für die Olympiavorbereitung. Mit dabei sind auch seine Team-Kolleginnen Theresa Michalak und Daniela Schreiber.

Auch in Übersee laufen derzeit die Olympiavorbereitungen. Die Schwimmer um Coach Jörg Hoffmann, darunter Yannick Lebherz, befinden sich noch knapp zwei Wochen im us-amerikanischen Flagstaff um ebenfalls im Höhentrainingslager an der Form zu feilen.