Duel in the Pool: Auch DSV-Ass Marco Koch mit dabei

(02.11.2013) Die Europa-Auswahl bekommt beim "Duel in the Pool" gegen das US-Team hochkarätigen Zuwachs aus den Reihen des DSV: Auch Vize-Weltmeister Marco Koch hat nun seine Teilnahme an dem Aufeinandertreffen der Schwimmstars zugesagt.


Drei Wochen nachdem die Teams für das "Duel in the Pool" bekanntgegeben wurden, stößt nun auch der deutsche Spitzenschwimmer Marco Koch zur europäischen Auswahl, die am 20. und 21. Dezember in Glasgow auf eine Mannschaft US-Amerikanischer Top-Athleten trifft. Koch bestätigte gegenüber swimsportnews, dass auch er seine Teilnahme an dem Wettkampf zugesagt hat.

Der amtierende Vize-Weltmeister über die 200m Brust konnte bereits vor vier Jahren Duell-Luft schnuppern. "Ich war 2009 schon dabei, kam damals aber direkt aus der Bundeswehr-Grundausbildung. Deswegen fehlte mir etwas die Form. Diesmal dürfte das etwas anders laufen", erklärte Koch gegenüber swimsportnews. Seine Zusage kommt etwas verspätet, da es zunächst auch Überlegungen gab, Koch beim ebenfalls hochklassigen Salnikov Cup in St. Petersburg starten zu lassen. Dieser findet am selben Wochenende wie das "Duel in the Pool" statt.



Das Duell im Jahr 2009 war das ersten Aufeinandertreffen zwischen US-Team und Europa-Auswahl. Damals trugen die Stars aus Übersee klar den Sieg davon. Auch Koch ging im Kampf um Punkte für das "Team Europe" leer aus. Diesmal dürfte Koch jedoch mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstseit zu dem Kampf der Kontinente reisen. Der 23-Jährige sorgte mit seiner Medaille bei der Schwimm-WM für eines der wenigen deutschen Highlights und konnte zuletzt auch auf der Kurzbahn mit Deutschen Rekorden glänzen.

Mit seiner Zusage sorgt Koch dafür, dass DSV-Kollege Yannick Lebherz die Reise nach Glasgow nicht allein antreten muss. Lebherz hatte bereits vor mehreren Wochen seine Teilnahme an dem Meeting bestätigt und war bisher der einzige deutsche Schwimmer in der Europa-Auswahl. Für beide dürften damit Erinnerungen an alte Zeiten wach werden: Lebherz und Koch trainierten bis 2009 lange Zeit gemeinsam in Darmstadt.

Konkurrenz bekommt Koch auf den Bruststrecken von den US-Youngsters Kevin Cordes, Nic Fink und Cody Miller. Cordes ist amtierender US-Meister über die 100 und 200m Brust. Im vergangenen Jahr holte er bei der Kurzbahn-WM Gold mit der US-Lagenstaffel. Team-Kollege Nic Fink stand bei der WM in Barcelona im Finale über die 100m Brust. Cody Miller hingegen ist international noch eher wenig in Erscheinung getreten. Er konnte in den USA vor allem bei College-Wettkämpfen glänzen.

Mit Koch in seinen Reihen, dürfte das europäische Team über die Bruststrecken nun kaum noch zu schlagen sein. Neben dem DSV-Schwimmer werden auch der Olympia-Zweite Michael Jamieson und dessen Landsmann Andrew Willis für die Europa-Auwahl an den Start gehen. Auch Willis stand bei den Olympischen Spielen im vergangenen Jahr im Finale über die 200m Brust. Für die kurzen Distanzen steht zudem Damir Dugonjic bereit. Der Slowene geht als Vize-Weltmeister über die 50 und 100m Brust ins Rennen.

Weiterführende Links zum Thema:

Titelbild: © Gian Mattia D'Alberto/LaPresse - arena